Otaku no Musume-san ein Review

ich hab heute geschaft diesen unbekannten manga zuende zulesen.

Otaku no musume

Otaku no musume

die story geht darum das kanau, die heldin dieses mangas von ihrer in schwierigkeiten lebenden mu zu ihrem vater geschickt wird. Der nicht mal weiss das er eine tochter hat.

die geschichte selbst sehr turbulent da, ihr vater otaku und professineller manga zeichner ist. kanau hat ihre bedürfinisse und ihr vater es regel mässig schafft alles zu versemmlen. das ganze spielt in einem mietshaus wie bei maison ikkoku (wenn man oben auf das bild achtet, siehe schürze) es sind viele kleine anmerkungen an mangas aus den 80´er. die mitbewohner verkomplizern aber machen aber die story sehr rund.

otaku no musume

otaku no musume

die zeichungen sind detaliert und bis zum schluss wird man echt mit wendungen und überraschungen bombadiert. es ist für mich Total unverständlich warum dieser manga nicht, als anime raus kam. wie auch es nicht in den westen exportiert wurde. wer usagi drop oder papa no iukoto o kikinasai mochte wird otaku no musume-san lieben. weil die story einfach besser und viel abwechslung reicher ist als bei den andern bekannten serien.

wie oben schon erwähnt, es den manga nur scanlation, da es nicht in den westen exportiert wurde. was ich persönlich für eine schande halte

Bookmark the permalink.

One Response to Otaku no Musume-san ein Review

  1. Mellando says:

    Bin echt froh, das du mich „gezwungen“ hast dies zulesen und das trotz meiner abneigung gegen das online lesen von Manga habe ich es ja auch getan…. aber der Bonus Manga am ende hätte nicht sein müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.